346 Auftragsnamen 15 01 13IMG 8628426 Auftragsnamen 26 07 16IMG 1974442 Auftragsnamen 26 07 16IMG 1990445 Auftragsnamen 26 07 16IMG 1993850 Auftragsnamen 26 07 16IMG 17221047 Auftragsnamen 26 07 16IMG 19251048 Auftragsnamen 26 07 16IMG 19261051 Auftragsnamen 26 07 16IMG 19291073 Auftragsnamen 26 07 16IMG 19511074 Auftragsnamen 26 07 16IMG 19521076 Auftragsnamen 26 07 16IMG 1954

Ratgeber

Schrott ist nicht gleich Schrott. Unser Ratgeber hilft Ihnen, den Überblick über Altmetall, Kabel, Kupfer und Co. zu behalten.

  • Altmetalle

    Altmetall wird umgangssprachlich auch als Schrott bezeichnet. Hiermit sind nicht mehr brauchbare Gegenstände und Industriegüter gemeint, die aus einer oder mehreren Metallsorten bestehen und aufbereitet als Sekundärrohstoffe eingesetzt werden können.

    Zu unseren Handelsgütern gehören Buntmetall, Eisenschrott, Kabelschrott, Kupferschrott und anderer Metallschrott.

    Buntmetalle

    Als Buntmetall bezeichnete man früher Kupfer sowie Kupfer-Legierungen – im Gegensatz zu Weißmetallen wie Zink und Zinn. Heute fallen alle Nichteisen-Metalle unter diesen Begriff, also z. B. Kupfer, Blei, Zinn, Messing, Aluminium und Zink.

    Eisenschrott

    Eisenschrott umfasst grob unterteilt Stahlschrott, Gießereischrott, Edelstahlschrott bzw. Schrott aus nicht rostendem Stahl sowie Nutzeisen wie z. B. Baustahl, Stahlträger und -bleche.

    In Pakete gepresst wird er in der Stahlindustrie eingeschmolzen. Bestimmte Schmelzverfahren wie das LD-Verfahren basieren darauf, dass der Schmelze Eisenschrott zur Kühlung zugegeben wird.

    Kabel

    Kabel bestehen aus einem Leiter (in der Regel Kupfer oder Aluminium) und einer isolierenden Ummantelung (hauptsächlich Kunststoff). Kabel werden sowohl in der Stromversorgung als auch in der Informationstechnik eingesetzt. Da sie häufig nur zur einmaligen Verwendung vorgesehen sind und Kupfer ein wertvoller Rohstoff ist, kommt dem Recycling von Kabelschrott eine immer größere Bedeutung zu.

    Kabelschrott

    Kabelschrott wird in Schneidmühlen zerkleinert und mittels Windsichtung in die Anteile Kupfer- und Kunststoffgranulat getrennt.

    Links:
    Windsichten (Wikipedia)
    Broschüre der Qualitätsgemeinschaft Kabelzerleger zum Thema Kabelschrott (PDF)

    Kupfer

    Kupfer ist ein relativ weiches Metall und eignet sich aufgrund seiner hohen Leitfähigkeit und guten Verformbarkeit hervorragend zur Herstellung von Kabeln.

    Darüber hinaus werden aus Kupfer unter anderem Rohre, Kessel, Armaturen und Münzen produziert.

    Links:

    Umfassende Informationen zu Kupfer (Deutsches Kupferinstitut)

    Kupferschrott

    Kupferschrott wird in Sorten gehandelt (unvollständige Liste):

    • Hartkupfer
    • Kupfergranulat
    • Kupferdraht ohne Isolierung
    • Kupfer Keule (Kupferbarren, Kupferstangen und Kupferblöcke)
    • Kupfer Candy (Kupferrohre, Kupferbleche und Kupferrundstangen)
    • Kupfer Berry (angelaufene Kupferkabel)
    • Kupfer Millberry (Kupfer aus Kabeln)
    • Reines Kupfer (>95% Kupferanteil)

     

    Links:
    Aktueller Kupferpreis (Finanzen.net)

    Metalle

    Im Recyclingbereich spielen vorwiegend folgende Metalle und Metalllegierungen eine Rolle:

     

    • Eisen
      • Stahl
      • Stahllegierungen (V2A, V4A ...)
      • Gussstahl
    • Aluminium
    • Kupfer
    • Messing
    • Blei
    • Bronze
    • Zink

     

    Links:

    Metallpreise für NE-Metalle (Londoner Metallbörse)

    Metallschrott

    Metallschrott wird unterteilt in Eisenschrott und NE-Metallschrott.

    Zum NE-Metallschrott zählen:

     

    Links:

    Klassifizierung von NE Metallschrott (PDF)

     

    Schrott

    Unter Schrott versteht man im Allgemeinen Gegenstände aus metallischen Werkstoffen, die das Ende ihrer Verwendungszeit erreicht haben.

    Da Metalle wiederverwertet werden können, stellt Schrott keinen Abfall, sondern einen wertvollen Rohstoff dar.


    Links:
    Klassifizierung von NE Metallschrott (PDF)

    Schrottentsorgung

    Aus der Sicht des Besitzers ist Schrott Abfall, der zu entsorgen ist. Da aber insbesondere Metallschrott und Kabelschrott wertvolle Rohstoffe enthält, ist eine fachgerechte Schrottentsorgung vorzunehmen, bei der die wiederverwertbaren Rohstoffe voneinander sowie vom Restabfall getrennt werden.

    Schrotthändler

    Der erste Gedanke beim Wort Schrotthändler geht wahrscheinlich in Richtung "altes Auto". Die Aufgaben des Schrotthändlers sind jedoch deutlich vielseitiger, und teilweise ist er auf bestimmte Bereiche spezialisiert, z. B. auf den Handel und das Recycling von Kabelschrott. Alles, was Metall enthält und nicht mehr verwendet wird, gehört in die Hände des Schrotthändlers.


    Links:
    Usancen (Handelsbräuche) im Metallhandel (PDF)

    Schrotthandel

    Der Schrotthandel findet häufig in mehreren Stufen statt und beginnt mit dem Einsammeln von Schrott. Danach wird der Schrott je nach Betriebsgröße und maschineller Ausstattung an andere Schrotthändler weitergegeben, die den Schrott trennen, sortieren und weiter aufarbeiten, um daraus wiederverwertbare Rohstoffe zu gewinnen.


    Links:
    Usancen (Handelsbräuche) im Metallhandel (PDF)

     

    Schrottplatz

    Der Schrottplatz dient zum Sammeln und zur Sortierung von Schrott jeglicher Art. Auf dem Schrottplatz wird der Schrott gereinigt und nach Bestandteilen und Form sortiert. Insbesondere bei Schrottfahrzeugen erfolgt häufig auch die Trennung nach in gleicher Form wiederverwertbaren Teilen (Motor, Getriebe, Lichtmaschine usw.) und dem Restschrott, der anschließend in der Schrottpresse zu kompakten Paketen gepresst wird.

    Blick auf den Schrottplatz der MKR GmbH in Köln (Google Maps)